Die Ehrenbürger der Stadt Hüfingen

Die Stadt kann Personen, die sich besonders verdient gemacht haben, das Ehrenbürgerrecht verleihen. Die Verleihung bedeutet eine außergewöhnliche Auszeichnung, so dass von ihr nur sehr sparsam Gebrauch gemacht wird. Das Ehrenbürgerrecht ist die höchste Auszeichnung der Stadt Hüfingen.

Die besonderen Verdienste können in der außergewöhnlichen Förderung des wirtschaftlichen oder kulturellen Lebens, aber auch etwa in langjähriger verdienstvoller Mitarbeit in hervorragender Stellung in der Stadtverwaltung liegen. Das Ehrenbürgerrecht kann auch an Personen verliehen werden, die sich in Land oder Bund besonders verdient gemacht haben.

Das Ehrenbürgerrecht wird durch den Gemeinderat verliehen.


Die Ehrenbürger:

Monsignore Prof. Hermann Kast

(01.09.1888 – 21.06.1967)   

Prof. Kast

Ehrenbürgerrecht verliehen 1960

Prof. Hermann Kast übernahm 1920 die heutige Jugendhilfeeinrichtung Mariahof, die er 42 Jahre lang erfolgreich leitete.



Karl Bromberger
(15.01.1873 - 07.04.1965)

Karl Bromberger

Ehrenbürgerrecht verliehen 1963 anlässlich seines 90. Geburtstages 
          
Karl Bromberger war ein Hüfinger Unternehmer und hat durch vier Jahrzehnte die Geschichte seiner Heimatstadt als Mitglied vieler wichtiger kommunaler und kirchlicher Einrichtungen maßgeblich gelenkt. Er war ein großer Förderer der Hüfinger Vereine.



Gottfried Schafbuch
(03.01.1898 - 23.10.1984)

Gottfried Schafbuch

Ehrenbürgerrecht verliehen 1978 anlässlich seines 80. Geburtstages  
        
Ratschreiber von 1938 bis 1962 der Stadt Hüfingen und Heimatdichter.
Gottfried Schafbuch hat als Heimatdichter und Mundartschriftsteller große Verdienste erworben. Der ganze Reichtum des Baaremer Dialekts wurde durch ihn in seiner Vielfalt erkennbar und als unschätzbares Gut erhalten. Darüber hinaus hat er sich mit seinen Schriften aus der Geschichte für die Stadt Hüfingen verdient gemacht.
Gedichtbände: „Mii Boor – Mii Hoamet“ und „Daheim auf der Baar“.



Max Gilly
(31.03.1921 – 15.08.2008)

Max Gilly

Ehrenbürgerrecht verliehen am 03.03.1989 beim Ausscheiden aus dem Bürgermeisteramt. Max Gilly war Bürgermeister von 1963 bis 1989.

In die fast 26-jährige Amtszeit von Max Gilly fielen der Ausbau der Infrastruktur und die Eingemeindungen der Stadtteile Behla, Fürstenberg, Hausen vor Wald, Mundelfingen und Sumpfohren. Die von ihm initiierte Altstadtsanierung ist auch heute noch zukunftsweisend.



Eva von Lintig
(11.07.1931)

Eva von Lintig

Ehrenbürgerrecht verliehen am 29.10.2010.

Trägerin des Bundesverdienstkreuzes, 31 Jahre Stadträtin, Initiatorin und Vorsitzende des Stadtmuseums für Kunst und Geschichte seit 1986. Jahrzehntelanger Einsatz in kulturellen, baugeschichtlichen und Natur- und Umweltschutzbelangen.



Anton Knapp
(07.07.1948)

Anton Knapp

Ehrenbürgerrecht verliehen am 31.07.2016 bei der Verabschiedung als Bürgermeister der Stadt Hüfingen. Anton Knapp war Bürgermeister vom 06.03.1989 bis 31.07.2016.

In den über 27 Jahren als Bürgermeister hat sich Anton Knapp in besonderem Maße und äußerst erfolgreich für die Belange der Stadt Hüfingen eingesetzt. Er hat die Entwicklung der Stadt durch weitsichtige Visionen, Konzepte und Entscheidungen vorangetrieben und gefördert. In den Bereichen Bildung, Ökologie, Kunst, Vorsorge, Finanzen u.v.m. hat Bürgermeister Anton Knapp entscheidendes geleistet. Vereine und Gesellschaft wurden in seiner Amtszeit in vorbildlicher Weise gefördert und unterstützt.


  • Stadt Hüfingen
  • Hauptstraße 18
  • 78183 Hüfingen
  • Telefon: 0771 6009-0
  • info@huefingen.de